Selbstests

"Bringe nur dem etwas bei,
der lernen möchte.
Die Beweggründe sind gleichgültig."

Paulo Coelho

Ute's Selbsttests

"Bringe dem etwas bei, der lernen möchte.
Die Beweggründe sind gleichgültig."

Paulo Coelho

Das egoistische Gehirn

Sei gut zu deinen Nervenzellen !!!

Gehirn

Unser Gehirn steht an erster Stelle und nimmt sich zuerst, dass was es braucht und dann kommen erst die anderen ran.
Prof. Dr. Hans-Konrad Biesalskie nannte es in seinem Buch "Unsere Ernährungbiographie" sehr treffend das egoistische Gehirn.
Unser Gehirn nimmt sich erster Linie Glucose (Traubenzucker). Ohne Glucose können unsere Gehirnzellen nicht überleben.
Glucose kommt als Kohlenhydrat in Form von Stärke in allen pflanzlichen Lebensmitteln vor.
In Obst und tierischen Produkten kommen hauptsächlich Fructose und Galactose vor.


Alle Kohlenhydrate kommen in den Lebensmitteln als Mehrfachzucker vor und müssen komplett in Einfachzucker zerlegt werden.
Fructose und Gallactose müssen nochmal zusätzlich verarbeitet werden und das bedeutet für unseren Körper mehr Arbeit.
Erst wenn das Gehirn satt und zufrieden ist, wird die überschüssige Glucose wieder zu Stärke zusammengebaut und in Leber und Muskeln eingespeichert.
Sind diese Speicher voll, dann wird es zu Fett umgebaut und in den Fettzellen eingelagert.

Jetzt komme ich zu meinem eigentlichen Test.

Unser Dozent gab uns den Tip, dass wenn der Glucosespiegel runtergeht und das Gehirn meldet: "Ich will mehr", dann kann man auch ein Glas Wasser mit reinem Traubenzucker schluckweise trinken.
Jeden Schluck sollte man eine Weile im Mund bewegen und erst dann runterschlucken. Für das ganze Glas sollte man sich eine viertel Stunde Zeit nehmen.

Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze und arbeite bzw. lerne, dann bekomme ich immer sehr schnell  Hunger. Mein Gehirn ist diese Leistung gar nicht mehr gewöhnt.
Beim ersten Mal habe ich ein Glas, mit einem Teelöffel Traubenzucker in 100 ml Wasser aufgelöst, getrunken. Das hatte nicht so richtig funktioniert.
Das nächste Mal habe ich 2 Teelöffel rangemacht und funktionierte sehr gut. Das Verhältnis macht es eben. Mein Gehirn scheint sehr hungrig zu sein.

Diese Strategie soll auch wunderbar beim Abnehmen helfen. Na dann, wer Lust hat es auszuprobieren, dem Wünsche ich viel Erfolg.
Abnehmen will ich im Moment nicht. Ich brauche ein paar Reserven.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.