Literatur

"Alles, was das Alleinsein aufhebt, kann trösten.
Nicht nur was von anderen gleichzeitig durchgelitten wird,
kann einen trösten,
sondern auch was von anderen früher durchlitten wurde."

Anna Seghers

Literatur

"Alles was das Alleinsein aufhebt, kann trösten.
Nicht nur was von anderen gleichzeitig durchlitten wird,
kann einen trösten,
sondern auch alles was von anderen früher durchlitten wurde."

Anna Segers

DARM MIT CHARME

Charmant, lustig und lehrreich

Buch02

 
Giulia Enders hat es mit diesem Buch geschafft, Organe und Funktionen unseres Körpers auf wunderbare und lustige Weise zu erklären.
Sie vermittelt dem Leser wie wertvoll unser Darm ist. Nebenbei erklärt sie auch lehrreich wie unser Verdauungssystem funktioniert.


Giulia Enders erklärt auf charmante Art, dass wir mit dem was wir essen und wie wir leben sorgfältig und intelligent umgehen sollten.

Von der Frage: "Wie geht kacken?" bis hin zum Aufbau und der Wege unseres Verdauungstraktes, von der Mundhöhle bis zum Dickdarm, erklärt Giulia Enders ganzheitlich wie es funktioniert.
Auch das Immunsystem und unsere Darmflora wird anschaulich erklärt.

Ich habe dieses Buch neben meiner Ausbildung "Ganzheitliche Ernährungsberatung" gelesen.
Es hat mir anfangs, als ich noch unwissend war, sehr geholfen die Zusammenhänge zu verstehen.
Doch je wissender ich wurde und je tiefer ich in die Biochemie eindrang, fing ich an zu hinterfragen.
Ich musste immer wieder zu mir sagen: Dieses Buch ist für alle geschrieben, die unseren Organismus besser verstehen wollen, ohne gleich Biochemie etc. zu lernen.

Zitat aus dem Buch:

"Grummelige Stimmungen, Freude, Unsicherheit, Wohlbefinden und Sorgen kommen nicht nur isoliert aus dem Schädel.
Wir sind Menschen mit Armen und Beinen, Geschlechtsorganen, Herz, Lunge und Darm.
Die Verkopfung unserer Wissenschaft hat uns lange blind dafür gemacht, dass auch unser Ich mehr als das Gehirn ist.
Die Forschung am Darm hat in letzter Zeit einiges dazu beigetragen, den Spruch >>Ich denke, also bin ich<<vorsichtig zu hinterfragen."

Dieses Zitat spricht mir aus der Seele.
Erst letztens hat mir ein Arzt gesagt: "Jeder denkt, dass alle Krankheiten aus dem Darm abgelesen werden können. Es gibt ein klinisches Symptom und das muss behandeln werden."
Doch sie wagt sich in diesem Punkt nur sehr behutsam vor. Mir geht es an dieser Stelle nicht weit genug, das heißt mir fehlt das ganzheitliche Denken.
Bei ihr kommt die "Moderne Medizin" zum Zuge. So befürwortet sie durchaus Antibiotika.
Gibt jedoch gleichzeitig den Hinweis, dass man damit sehr vorsichtig umgehen sollte und wirklich nur im Notfall bei rein bakteriellen Erkrankungen einzusetzen.
Antibiotika können die guten Darmbakterien zerstören und dann hat man erst richtig ein Problem.

In punkto Cholesterin vertritt sie die gleiche Meinung wie die Allgemeinheit, dass zuviel Cholesterin im Blut gesenkt werden muss.
Wir sollten uns doch eher die Frage stellen: Was ist die Ursache für den erhöhten Cholesterinspiegel?
Wenn Cholesterin im Blut zirkuliert, dann hat das Cholesterin eine Aufgabe zu übernehmen und das ist das Stopfen von Zellwandlöschern, die durch die Transfette entstehen.
Transfette entstehen durch das Härten von pflanzlichen Ölen. Das Härten dient der Haltbarmachung.
Sind zuviel Transfette im Körper, dann fängt unsere Leber selbst an, Cholesterin zu synthetisieren. Transfette findet man in all unserer "Modernen Ernährung" (Fertignahrung, Margarine, Frittenfett etc.).
Es gibt auch noch andere wichtige Aufgaben, die Cholesterin in unserem Körper hat. Dazu komme ich, wenn ich das Buch "Die Cholesterin-Lüge" gelesen habe.

Im Paracelsus Magazin >>Naturheilpraxis /Psychologie / Tierheilkunde<< Ausgabe 04/2015 gibt es einen Beitrag zum Thema Verdauungstrakt.
Dort stellt sich die Autorin (eine Heilpraktikerin) die Frage: "Hat diese Buch etwas verändert?"
Sie stellte fest, dass Patienten mit Darmproblemen zu ihr kommen, die das Buch gelesen haben. Doch diese Patienten haben trotz des Buches nichts geändert.
Letztens beim Frisör erzählte auch eine Frau, dass sie Darm mit Charm gelesen hat. Auch sie hatte nichts verändert.
Als ich das Buch fertig gelesen aus der Hand legte, stellte ich mir die Frage (als Laie): Und nun, was soll ich ändern?
Ich stellte fest, dass Giulia Enders nur sehr wenig Ratschläge gibt, was der Mensch verändern sollte.
Sicher ist es schwierig verallgemeinerte Ratschläge zu geben, denn wenn der Mensch etwas ändern soll, dann geht es an die Substanz, dann ist der Mensch gefragt: Bist du gewillt dein Leben zuändern?
Da ist mir der Kartoffelsalat ihrer Oma oder der Hinweis auf Lauchgemüse einfach zu flach.
Ich bin auch kein Freund davon,alles zu verallgemeinern, denn jeder Mensch ist anders und seine Krankheit oder Unwohlsein hängt immer von der individuellen Lebensweise ab.


HAFTUNGSAUSSCHLUSS:

Das hier Geschriebene ist meine rein persönliche Beurteilung und kann wissenschaftlich durchaus auch mal unkorrekt sein. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.